Silberfischchen sind flink, lichtscheu und verstecken sich mit Vorliebe in Spalten und Rissen, Sockelleisten oder hinter losen Tapeten. Sie ernähren sich fast von allem, zur Not auch von Kunstfasern.

Silberfischchen passen sich in ihrer Entwicklung den Umfeldbedingungen an und können auch mehrere Monate hungern ohne Schaden zu nehmen. Sie ernähren sich mit Vorliebe von Kohlehydraten,  Zucker oder Stärke, von Klebstoffen wie diese bei Büchern Verwendung finden, Baumwolle, Seide kurz, fast von allem was zerkleinert werden kann.  Zusammen mit der Fähigkeit über lange Zeit ohne Nahrung auszukommen, ist dieses Ungeziefer ziemlich hartnäckig bei dessen Bekämpfung.

Das Auftreten von Silberfischchen kann auch auf Feuchtigkeitsbefall (z.B. Schimmel) hinweisen. Silberfischchen können sogar Schimmelpilz vertilgen. Auch Hausstaubmilben gehören zum Speisplan von Silberfischchen. Allerdings denke ich, ist es angenehmer, wenn keine von den beiden Ungezieferarten in Ihrem Haus beheimatet ist.

Anwendung Besprühen Sie die Stellen grossräumig, an denen Sie Silberfischchen feststellen. Besprühen Sie insbesondere die nahen Schlupfwinkel wie Sockelleisten, Risse und schadhafte Fugen in Fliesenböden, Mauerrissen, schadhaften Tapeten usw. sorgfältig und ausgiebig. Denken Sie daran: Je feiner Sie die Stellen mit Chrysamed besprühen, desto wirksamer ist unser Insektizid.

Kontrollieren Sie die Wirksamkeit der Anwendung regelmässig. Wiederholen Sie die Anwendung nach zwei drei Wochen nochmals. Wie Sie oben lesen können, sind Silberfischchen in der Lage über lange Zeit ohne Nahrung auszukommen. Dies beinhaltet auch die Möglichkeit, dass diese oder die neue Brut nach einiger Zeit zurückkehren. Gerade die neue Brut müsst nochmals erreicht werden, bevor sich diese erneut vermehren.

Auch hier gilt eine gewisse Nachhaltigkeit!